Sie setzen die Imagekampagne vor Ort um?

Gerne können Sie uns einen Bericht zur Umsetzung der Kampagne bei Ihrer Feuerwehr übersenden: Kontakt

26.04.2016: Besuch bei den Wettbewerbsgewinnern

Die Gewinner bei der Preisverleihung
Die Gewinner bei der Preisverleihung

Hannover: Am 16.03.2015 um 13.00 Uhr endete das Online-Voting für den Filmwettbewerb „Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!“ Die besten fünf Beiträge erhielten Geldpreise im Rahmen einer Preisverleihung im Juni 2016 durch den Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius. Nach nunmehr einem Jahr hat das Filmteam von TVN Group die Gewinner des Filmwettbewerbs besucht. Fünf Filmbeiträge berichten nacheinander über die Zeit der Protagonisten nach deren Sieg und über die Verwendung der Preisgelder. Mit heutigem Datum startete der Filmbeitrag der zuletzt platzierten Joy aus Vordorf (LK Gifhorn). Sie hat als Kind mit Trisomie 21 den Weg in die Kinderfeuerwehr gefunden und wurde dort zu einem aktiven Bestandteil des Feuerwehrlebens. Sogar ihre Mutter hat sich als Späteinsteigerin zur Feuerwehrfrau ausbilden lassen. Sehen Sie sich ihre aktuelle Situation an und lassen sich von den vielen positiven Feedbacks berichten, die beide durch ihre Teilnahme am Filmwettbewerb erfahren durften (www.facebook.com/JazurFeuerwehr oder www.youtube.com/JazurFeuerwehr). Die Clips der noch ausstehenden Preisträger folgen in Kürze. Viel Spaß.

 

 


01.02.2016: Überraschungsclip! Feuerwehr mal ganz anders erklärt

Zeichentrickfilm zeigt Feuerwehrleute im Einsatz
Computeranimierte Feuerwehrleute im Einsatz

Hannover: Welche Aufgaben hat die Feuerwehr?  Gibt es verschiedene Arten von Feuerwehren und was passiert überhaupt, wenn die Sirene während der Arbeitszeit ertönt? Diese und andere Fragen werden in dem ansprechenden Zeichentrickfilm in nur zweieinhalb Minuten beantwortet. Zahlen, Daten, Fakten transportiert dieser Animationsfilm visuell und verbal in einzigartiger Weise.

Selbst Statistiken sind plötzlich für Groß und Klein interessant und merkbar. Dieser Clip schafft es, den Spannungsbogen bis zum Ende zu halten und führt jedem vor Augen, dass weder Superkräfte noch Doktortitel oder Köpergröße eine Rolle für das Ausüben des Ehrenamtes bei der Freiwilligen Feuerwehr in Niedersachsen spielen. Was zählt ist das „Ja“ – das „Ja zur Feuerwehr“.

Gute Unterhaltung beim Anschauen (www.youtube.com/JazurFeuerwehr).

 

 


21.12.2015: Was wäre wenn...?

Ein Stofftier ist nach einem Unfall auf die Fahrbahn gefallen
Stofftier auf der Fahrbahn nach einem Unfall

Hannover: Es geht noch besser. Das Weihnachtsvideo Jingle Bells „Die Ja zur Feuerwehr Edition 2014“ (www.youtube.com/Jazurfeuerwehr), welches im letzten Jahr erstmalig gezeigt wurde, hat damals über 2 Mio. Zuschauer erreicht. Ein in diesem Jahr am 10.Dezember 2015 veröffentlichtes Video übertrumpfte diese großen Erfolgszahlen sogar erheblich. Bis zum heutigen Tag erreichte der Clip unter dem Namen „Wir brauchen euch“ über 3,6 Mio. Zuschauer. Diesmal ging es nicht um lustige Weihnachtsgrüße und auch inhaltlich gar nicht um Weihnachten.

Dargestellt wird ein Unfall auf einer Landstraße. Zwei Autos sind zusammengestoßen. Ein Autofahrer nähert sich dem Unfallort. Er steigt aus. Es bietet sich folgendes Szenarium:

Ein Unfallfahrzeug liegt umgekippt auf dem Dach, das andere steht. Zersplitterte Scheiben, Rauch und ein Stofftier auf der Fahrbahn sind zu sehen – Stille. Lebenszeichen gibt es keine. Der Helfer wählt den Notruf. Über die Leitzentrale wird die örtliche Feuerwehr alarmiert. Ein Feuerwehrmann stürmt zum Feuerwehrhaus, sitzt blitzschnell und einsatzbereit im Tanklöschfahrzeug und wartet auf die Abfahrt zum Einsatzort – einer. Einer, der auf der Landstraße die Hilfe der Feuerwehr herbeisehnt. Beide warten vergeblich.

Ein aufrüttelnder Clip, der sich mit der Eventualität befasst, was eigentlich wäre, wenn zu wenige Bürgerinnen und Bürger ja zur Feuerwehr sagen würden.

Schauen Sie mal rein (www.youtube.com/Jazurfeuerwehr). Ein freier Platz im Tanklöschfahrzeug könnte durch Sie besetzt werden.

 


07.12.2015: Fragebogenaktion zum Evaluationsstart

Auszug aus dem Allgemeinen Fragebogen
Auszug aus dem Allgemeinen Fragebogen

Hannover: Nach einer bisher 3jährigen Laufzeit der Nds. Imagekampagne findet zum Stichtag 31.12.2015 eine Fragebogenaktion statt. Die Kampagne soll anschließend mit einem Bericht im Frühjahr 2016 evaluiert werden. Alle niedersächsischen Ortsfeuerwehren erhielten über ihre Städte und Gemeinden dazu ein Anschreiben mit einem Allgemeinen Fragebogen und einem Personenfragebogen. Die Abwicklung der Aktion erfolgt zum Minimalisieren des Arbeitsaufwandes auf elektronischem Weg.

Der Allgemeine Fragebogen umfasst zwei Seiten und erfragt neben der Zuordnung der Ortsfeuer zur jeweiligen Gemeinde/Stadt und zum/zur Landkreis/Kreisfreien Stadt die Anzahl der Mitglieder auf Ortsebene sowie Eintritte und Austritte in den Kalenderjahren 2013 bis 2015. Für jedes in den o.g. Jahren neu in die Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr oder Kinderfeuerwehr eingetretene Mitglied ist zusätzlich ein einseitiger Personenfragebogen auszufüllen. Dieser beinhaltet z.B. die Auskunft darüber, ob Kampagnenmittel zum Eintritt motiviert haben, ob es sich um einen Neu- oder Wiedereinsteiger/-in handelt, ob die Person Migrationshintergrund hat bzw. männlich oder weiblich ist.

Es wäre sehr erfreulich, wenn sich viele Ortsfeuerwehren an der einfachen Befragung im Rahmen der Kampagne beteiligen würden, die für das gemeinsame Interesse der Nachwuchsgewinnung und Verbreitung des positiven Images der Niedersächsischen Feuerwehr eintritt.

 


02.11.2015: Social Media 2015 - Querschnitt

Bildliche und textliche Darstellung des aktuellen Gewinnspieles auf Facebook
Bildliche und textliche Darstellung des aktuellen Gewinnspieles

Hannover: Die Facebookseite der Nds. Imagekampagne www.facebook.com/ja-zur-feuerwehr.de gestaltete sich auch nach Ende der Votingphase des Feuerwehrfilmwettbewerbs Mitte März 2015 mit neuen ansprechenden Ideen. Neben vielen Filmclips wurde ein Gewinnspiel eingestellt, dass möglichst gut geschätzte Zahlenwerte zu verschiedenen Fragen verlangte. Teilnehmen konnten diesmal nur Mitglieder einer Ortsfeuerwehr in Niedersachsen. Wer bis zu einem festgelegten Stichtag sowie einer festgelegten Uhrzeit das Ergebnis lieferte bzw. die dem Ergebnis am nächsten kommende Einschätzung abgab, hatte gewonnen und durfte seine Ortsfeuerwehr per Steckbrief auf der Facebookseite vorstellen.

Das Ja-zur-Feuerwehr-Team wollte z.B. wissen, aus wie vielen Mitgliedern die Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen bestehen, wie viele Einsätze die Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen gefahren sind oder wie viele Feuerwehrautos es in Niedersachsen gibt.

Spannender Content als Videobeiträge waren unter anderem Filme über die Tätigkeiten bei der Berufsfeuerwehr in Wolfsburg, die Arbeit der Brandschutzerzieher aus Wennigsen mit ihrem selbstgebauten Demoanhänger, die Feuerwehrfamilie „Drei Generationen in einer Feuerwehr“ mit einer Dienstzeit des ältesten Familienmitgliedes von 70 Jahren sowie Erinnerungen an tragische Ereignisse wie die Waldbrandkatastrophe 1975 und das größte Zugunglück in der Geschichte Deutschlands – Eschede 1998. Positive Folge dieses schrecklichen Unfalles war die starke Verbesserung der Einsatznachsorge.

Freuen Sie sich weiterhin auf tolle Aktionen und Clips in den letzten zwei Monaten des Jahres.

 


13.07.2015: Die Berufung zum Beruf machen

Feuerwehrfahrzeug mit Slogan "Ein Beruf auf der Überholspur"
Feuerwehrfahrzeug mit Slogan

Hannover: Nicht nur die Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen freuen sich über neue Helfer für das attraktive Ehrenamt mit gesetzlichem Auftrag. Auch die Berufsfeuerwehren bieten interessante Ausbildungen für die verschiedenen Laufbahnen der Fachrichtung Feuerwehr an. Um die Möglichkeit der Berufswahl bei der Niedersächsischen Feuerwehr zu präsentieren, wurde die Internetseite im Bereich „Ich will zur Feuerwehr“ um den Textteil „Die Berufung zum Beruf machen“ in allen zur Verfügung stehenden Sprachen ergänzt. Als Downloads stehen eine Liste der Niedersächsischen Berufsfeuerwehren mit dem entsprechenden Link sowie ein Flyer der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in Deutschland zur Verfügung.

Informieren Sie sich.

 

 

 


10.07.2015: "Ich will zur Feuerwehr" jetzt auch in arabischer Sprache

Flagge der Vereinten Arabischen Emirate
Flagge der Vereinten Arabischen Emirate

Hannover: Die durch den demografischen Wandel bedingte Veränderung der Gesellschaft erfordert deutliche Zeichen einer Willkommensstruktur, um Menschen aus anderen Ländern, sowie Menschen mit Migrationshintergrund einladend zu begegnen. Um das herzliche Willkommen dieses Personenkreises in der Niedersächsischen Feuerwehr auszudrücken, wurden im Rahmen der Niedersächsischen Imagekampagne bereits mehrere Maßnahmen durchgeführt. Unter anderem erfolgte die Übersetzung des Teils der Internetseite, „Ich will zur Feuerwehr“, in sechs Sprachen. Ab sofort ist dieser Teil nun auch in der arabischen Sprache lesbar und über den Länderbutton (Flagge der Vereinten Arabischen Emirate) aufrufbar. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele MigrantInnen unsere Homepage besuchen und den Weg in die niedersächsische Feuerwehr finden würden.

 

 

 


21.06.2015: Ja zur Feuerwehr geht in die Luft

Jugendliche der Feuerwehren mit Luftballons und Karten im Kampagnenstil
Jugendliche der Feuerwehren bereiten Luftballonflug vor

Wolfenbüttel: Am Sonntag, 21.06.2015, fand der Kreiswettbewerb der Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Wolfenbüttel statt. 37 Gruppen aus 6 Gemeinden sind gegeneinander zum Wettstreit angetreten und haben ihr Können bewiesen.

Die ausrichtende Kreisjugendfeuerwehr hat im Kampagnenstil entworfene Luftballons (rot mit der Aufschrift „Ja zur Feuerwehr“) und entsprechende Karten vor der Siegerehrung fliegen lassen. Hierzu gestalteten alle Jugendlichen eine Formation in der Abbildung der Jahreszahl 2015. Die an die Ballons gebundenen Karten enthielten den Text: „Karte gefunden? Dann bring sie zu deiner örtlichen Freiwilligen Feuerwehr! Nutze dafür am besten den Feuerwehrfinder auf www.ja-zur-feuerwehr.de“. In einem weiteren Feld konnte jeder Jugendliche handschriftlich eintragen, warum er Ja zur Feuerwehr gesagt hat.

Tolle Idee.

Wir freuen uns über weitere kreative Aktionen unter Einbeziehung der Niedersächsischen Imagekampagne.

 


16.06.2015: Preisverleihung des Feuerwehrfilmwettbewerbs ein voller Erfolg

Gewinner Platz 1 mit Boris Pistorius
Gewinner Platz 1 mit Boris Pistorius

Hannover: In einer Feierstunde im Gebäude der VGH-Versicherungen erhielten die fünf Bestplatziertesten des Filmwettbewerbs „Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!“ am Dienstag, 16. Juni 2015 die Geldpreise in Form eines symbolischen Schecks und einer Urkunde. Der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, überreichte diese an die Protagonisten und ihre Begleiter aus Familie und Ortsfeuerwehr.

Im Rahmen der Preisübergabe ließ der Videoclip die jeweilige Geschichte der Preisträger noch einmal lebendig werden. Die persönliche Anwesenheit der Beteiligten und die gut gewählten Worte des Innenministers trugen dazu bei, dass insbesondere die Geschichten mit tragischem Inhalt zu einer ergreifenden Atmosphäre führten. Grußworte der VGH, vorgetragen durch Thomas Vorholt, sowie des Landesbranddirektors, Jörg Schallhorn und des Präsidenten des Nds. Landesfeuerwehrverbandes, Karl-Heinz Banse, rahmten das vom Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz, Hanko Thies, moderierte Programm ein. Es kann von einer sehr gelungenen Veranstaltung gesprochen werden.

An der Preisverleihung teilgenommen haben auch Vertreter der Mediengruppe Madsack, der Ostfriesischen Brandkasse und des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz .Mitwirkende anderer zum Onlinevoting zugelassenen Geschichten waren ebenfalls eingeladen, um sich untereinander persönlich kennenzulernen und den Preisträgern Glückwünsche zu überbringen. Die ersten fünf Plätze erhielten Geldpreise von insgesamt 7500 Euro, die den jeweiligen Ortsfeuerwehren zukommen.

Den ersten Platz belegte die Feuerwehr Othfresen (Landkreis Goslar). Akuter Platzmangel im Feuerwehrhaus sowie der Bedarf eines weiteren Fahrzeugs für Geräte ließen sowohl die zuständige Gemeinde sowie auch die Ortsfeuerwehr selbst handeln. Es entstand ein neues Gebäude, dass über einen zusätzlichen Stellplatz verfügte. Nun kaufte die Feuerwehr selbst einen gebrauchten LKW und rüstete ihn in Eigenregie mit vielen Helfern zum Logistikfahrzeug um. Den zweiten Platz erhielt die Geschichte von Darja Kröplin von der Ortsfeuerwehr Hohenhameln (Landkreis Peine), deren damals 16jähriger Onkel beim sogenannten „Heidebrand“ ums Leben kam. Dieser familiäre Schicksalsschlag veranlasste Sie wider erwartend zum Eintritt in die Feuerwehr, um selbst helfen zu können.

Auch die weiteren verfilmten Beiträge waren bewegend. Ein zwölfjähriger Junge aus Berumerfehn (Landkreis Aurich), verlor bei einem Brand, der vor seiner eigenen Geburt stattfand, seine 3 Brüder und beweist dennoch den Willen und den Mut anderen Menschen in Notlagen als angehender Feuerwehrmann helfen zu wollen.

Eine Typisierungsaktion für einen an Leukämie erkrankten Jungen, die von der Feuerwehr Uslar (Landkreis Northeim) und einer ortsansässigen Hilsorganisation initiiert wurde, führte zum Erfolg und rettete sein Leben. Auch die Erfolgsgeschichte von Joy aus Vordorf (Landkreis Gifhorn), die als Kind mit Trisomie 21 den Weg in die Kinderfeuerwehr gefunden hat und dort zu einem aktiven Bestandteil des Feuerwehrlebens wurde, war beeindruckend. Sogar ihre Mutter hat sich als Späteinsteigerin zur Feuerwehrfrau ausbilden lassen. 

 


16.06.2015: Multinationales Webbanner lädt Menschen aus anderen Ländern ein

Abbildung des multinationalen Webbanners
Multinationales Webbanner

Hannover: Neben dem bereits vorhandenen Webbanner mit dem Hauptkampagnenslogan „Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich“ steht ab sofort zusätzlich ein multinationales Webbanner auf der Homepage unter „Ich bin bei der Feuerwehr „ / “Downloads“ zur Verfügung.

Die Niedersächsische Feuerwehr wünscht sich mit Menschen aus anderen Ländern zusammenzuarbeiten und den gesellschaftlich wichtigen Bereich des Brandschutzes und der Hilfeleistung gemeinsam zu bewältigen. Das Webbanner drückt mit einem „Herzlich Willkommen“ in verschiedenen Sprachen dieses Anliegen aus. Beim „Klick“ auf den Schriftzug der jeweiligen Sprache wird eine Verbindung zum Downloadbereich der mehrsprachigen Flyer hergestellt.

 

 

 


13.06.2015: Gastreporter Sven Fitzner auf der Interschutz für Ja zur Feuerwehr unterwegs

Wahlreporter Sven Fitzner mit TVN Kameramann Tobias Freyer
Sven Fitzner mit TVN Kameramann Tobias Freyer

Hannover: Im Rahmen unseres Social Mediaauftritts, www.facebook.com/JazurFeuerwehr, hielten wir Ausschau nach einem Gastreporter, einer Gastreporterin als journalistische/n Vertreter/-in der Ja zur Feuerwehrkampagne auf der Interschutz. Die Bewerbungen mussten durch einen Videobeitrag von Teilnehmern erfolgen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Hier überzeugte Markus Rott aus Neustadt am Rbge. Er zeigte sich in seiner Bewerbung per Bewegtbild sehr kommunikativ, spontan, humorvoll und keinesfalls kamerascheu. Leider musste er vor der Veranstaltung kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen. Für ihn ist unser Social Media Manager, Sven Fitzner, eingesprungen und hat sich die Höhenrettung erklären lassen. Als Highlight durfte er dann selbst zum Höhenretter werden. Ein Videoclip auf unserer oben genannten Facebookseite wird in Kürze mehr darüber berichten.

Die internationale Messe für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit fand auf dem hannoverschen Messegelände in der Zeit vom Montag, 08.Juni 2015 bis Samstag, 13. Juni 2015 mit einem Besucherrekord von 157.000 Teilnehmern statt. Rund 1500 Unternehmen aus 51 Ländern präsentierten aktuelle Produkte, neue Entwicklungen, moderne Technik und innovative Rettungsscenarios. Verschiedene Sonderveranstaltungen, Kongresse, Vorführungen und Fachforen rundeten das Angebot der Interschutz ab. Am Samstag, 13.06.2015 stand die Höhenrettung im Mittelpunkt. Die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter wurde auf dem Freigelände der Interschutz ausgetragen. Freuen wir uns auf die nächste Interschutz in Hannover vom 15. Juni bis 20. Juni 2020.

 


23.03.2015: Die prämierten Plätze des Filmwettbewerbs stehen fest

Mitteilung über die Beendigung der Voting-Phase
Mitteilung über die Beendigung der Voting-Phase

 

Hannover: Die Voting-Phase des Filmwettbewerbs "Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!“ endete am Montag, 16.03.2015 um 13.00 Uhr. Allen Akteuren ein herzliches Dankeschön für ihre Teilnahme und ihr Engagement.

Mehr als 20.000 Menschen haben durch ihre Bewertungen die Platzierungen der fünf besten Verfilmungen bestimmt. In Rahmen einer offiziellen Siegerehrung werden diese demnächst mit Geldpreisen prämiert. Die Preise erhalten die jeweils örtlichen Feuerwehren. 

Hier die Platzierungen im Einzelnen.

 

Platzierung

Videobeitrag

Geldpreis

Platz 1

Einsatzfahrzeug in Eigenleistung

2500 Euro

Platz 2

In den Fußstapfen meines Onkels

2000 Euro

Platz 3

Helfer für Timon

1500 Euro

Platz 4

Für meine drei Brüder

1000 Euro

Platz 5

Mut zum Mitmachen

  500 Euro

 
 

23.02.2015: Täuschungsversuch beim Voting "Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!"

Hannover: Wir mussten leider feststellen, dass am Wochenende ein Täuschungsversuch beim Voting stattgefunden hat. Daher haben wir das Auswertungsverfahren nun ein wenig geändert und die Voting-Zahlen auf den Stand vor dem Täuschungsversuch zurückgesetzt und bereinigt. In Zukunft werden als Konsequenz keine Live-Zahlen mehr veröffentlicht, sondern nur noch die Balken.

Wir wollen an dieser Stelle darauf hinweisen, dass bei einem erneuten Täuschungsversuch auch die Disqualifikation des Teilnehmers möglich ist und einem erneuten Betrugsversuch nachgegangen werden wird.

Wir bitten Sie im Interesse der Kameradschaft, zukünftig solche Versuche zu unterlassen.

 


16.02.2015: "Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!" - Jetzt voten!

Aufruf zum Voting für den Filmwettbewerb
Aufruf zum Voting für den Filmwettbewerb

Hannover: Die Voting-Phase des Filmwettbewerbs „Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!“ beginnt mit dem heutigen Tag.

Für einen Monat, bis zum 16.03.2015, können Sie nun Bewertungen für die 15 besten Einsendungen abgegeben. Sehen Sie sich die verfilmten Geschichten auf der Homepage unter „Retter gesucht“ oder direkt unter http://gewinnspiel.ja-zur-feuerwehr.de/ an und entscheiden Sie jetzt. Viel Spaß!

 

 

19.01.2015: Jurysitzung "Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!"

Gruppenfoto der Jury "Retter gesucht."
Gruppenfoto der Jury "Retter gesucht."

Hannover: Der Filmwettbewerb „Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!“ ist in der ersten Etappe mit Ablauf des 31.12.2014 abgeschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten Beiträge eingesendet werden. Am Mittwoch,14.01.2015, wählte eine Jury bestehend aus Vertretern der Mediengruppe Madsack und Vertretern des Landes Niedersachsen die 15 besten Geschichten aus, die nun zur professionellen Verfilmung anstehen.

Leider kann die Voting-Phase nicht wie geplant am 19.01.2015 beginnen.

Sie dürfen sich aber auf den Votingstart voraussichtlich ab Mitte Februar freuen. Es werden dann alle 15 bestplatzierten Einsendungen per Videoclip zu sehen sein. Wir sind auf ihre Bewertungen sehr gespannt und warten interessiert darauf, die ersten fünf Siegerplätze auszeichnen zu dürfen (siehe unter http://gewinnspiel.ja-zur-feuerwehr.de/ oder direkt auf der Kampagnenhomepage unter „Retter gesucht“).

Übrigens, das beliebteste Video des Jahres 2014 war die am 19.12.2014 auf Facebook und Youtube veröffentlichte Version von Jingle Bells "Die Ja zur Feuerwehr Edition 2014" mit über 2 Mio. erreichten Personen (www.youtube.com/jazurfeuerwehr).

 

15.12.2014: Neuigkeiten bei Facebook und YouTube

Abbildung der Facebookseite
Abbildung der Facebookseite

Hannover: Am 01.09.2014 stieg die Nds. Imagekampagne mit Facebook und YouTube in Social Media ein. Seit diesem Zeitpunkt wurden neben Trailern und dem Opener für den Filmwettbewerb „Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!“ 12 Videos veröffentlicht.

Themen dieser Clips sind unter anderem der Regionalentscheid in Hänigsen am 14.09.14, die Auszeichnung für Arbeitgeber durch die Vergabe der Förderplakette „Partner der Feuerwehr“ am 19.09.2014, die ABC-Erkunder-Übung in Nienburg am 15.10.2014 sowie die Fortbildung der Feuerwehrfrauen in Celle am 21.10.14. Statements von Bürgern zum Thema Feuerwehr wurden am Tag der Deutschen Einheit ebenfalls festgehalten. Im neuesten Filmbeitrag gibt es eine Antwort auf die Frage: „Was ist ein LUF ?“. Interessiert?

Besuchen Sie uns auf www.facebook.com/Ja-zur-Feuerwehr.de oder auf www.youtube.com/Jazurfeuerwehr.de.

Übrigens, Facebook hat derzeit 30.075 Fans, davon ca. 1/3 weibliche. Es wurde eine sehr junge Zielgruppe erreicht, da 65% der Fans unter 34 Jahren alt sind. Nicht nur Niedersachsens Bevölkerung zeigt sich interessiert. Fans aus ganz Deutschland sowie 700 Fans aus Österreich haben die Inhalte bei Facebook begeistert. In den vergangenen 28 Tagen erreichte die Kampagne mehr als 270.000 Menschen. Mit einer Interaktionsrate von 2.09 % auf dieser Seite liegt "Ja zur Feuerwehr" weit über dem Durchschnitt, worüber wir uns sehr freuen.

 

03.11.2014: Einsendeschluss für den Filmwettbewerb bis 31.12.2014 verlängert

Slogan für Filmwettbewerb
Slogan für Filmwettbewerb

Hannover: Am 01.09.2014 startete neben dem Social Media Auftritt der Niedersächsischen Feuerwehren der Filmwettbewerb „Retter gesucht. Erzähl uns deine Geschichte!“. Eine Vielzahl sehr interessanter Einsendungen hat uns bereits erreicht. Um weiteren angekündigten Beiträgen die Teilnahme zu ermöglichen wurde nach Rücksprache mit dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport die Einsendefrist bis zum 31.12.2014 verlängert. Danach erfolgt die professionelle Verfilmung der 15 besten Geschichten durch eine Partnerfirma, die die Filme zum Voting auf unserer Webseite bereitstellt.

Die Voting-Phase, in der der Zuschauer entscheidet, findet nun in der Zeit vom 19.01.2015 bis 16.02.2015 statt. Mit Geldpreisen von 2.500 Euro bis 500 Euro werden anschließend die ersten 5 Plätze prämiert. Informationen zum Filmwettbewerb finden Sie unter http://gewinnspiel.ja-zur-feuerwehr.de/ oder auf der Homepage direkt unter "Retter gesucht".

Wir freuen uns weiterhin auf viele spannende, gefährliche, tolle Erlebnisse aus dem Feuerwehralltag. 

 


03.10.2014: Blaulichtmeile - Videojournalisten interviewen Bürgerinnen und Bürger am Tag der Deutschen Einheit

Bürgerinterview im Pavillon mit Kampagnenwebung
Bürgerinterview im Pavillon mit Kampagnenwerbung

Hannover: Zurückblickend auf einen sehr erfolgreichen Tag der Deutschen Einheit mit einem eindrucksvollen Bürgerfest am Maschsee hat sich auch die Imagekampagne der niedersächsischen Feuerwehren auf der Blaulichtmeile mit einem Stand im Gemeinschaftszelt der Hilfsorganisationen präsentiert. Standbetreuerinnen und Standbetreuer des Landes Niedersachsen sowie Videojournalisten befragten Bürgerinnen und Bürger, warum sie das Ehremamt der Feuerwehr für bedeutsam erachten und "Ja zur Feuerwehr" sagen. Viele Statements wurden in einem Videoclip zusammengefasst, der auf der Facebookseite unter www.facebook.com/JazurFeuerwehr sowie bei Youtube  www.jazurfeuerwehrChannel-Youtube zu sehen ist.

Mit Flyern wurde auf den laufenden Filmwettbewerb „Retter gesucht. - Erzähl uns deine Geschichte!“ (Einsendeschluss 31.10.2014) hingewiesen - siehe www.ja-zur-feuerwehr.de,  "Retter gesucht".

 

 

 

 


14.09.2014: Videobox bei regionalem Landesvorentscheid in Hänigsen eingeweiht

Roter Pavillon mit Kampagnenwerbung und Teilnehmern des regionalen Landesvorentscheids
Pavillon mit Kampagnenwerbung und Teilnehmern des regionalen Landesvorentscheids

Hänigsen: Der 18. regionale Landesvorentscheid zur Durchführung der Leistungswettbewerbe auf Bezirksebene der Freiwilligen Feuerwehren des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen fand am Sonntag, 14.09.2014 auf dem Gelände des Kaliwerkes Riedel in Hänigsen statt. Insgesamt standen sich nach fünf Absagen 65 Wettbewerbsgruppen aus den Landkreisen Nienburg, Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Holzminden, Hildesheim, Northeim sowie aus der Region Hannover gegenüber. Die jeweils ersten 8 Wettbewerbsgruppen der Wertungsgruppe 1 und 2 haben sich für den 2015 stattfinden Landesentscheid qualifiziert. Austragungsort und –datum für dieses Ereignis stehen derzeit noch nicht fest.

Die Nds. Imagekampagne präsentierte sich zu diesem Anlass mit entsprechender Kampagnenwerbung und hat im Rahmen ihres neuen Elements Social Media den Einsatz der Videobox eingeweiht.  Auf dem Wettbewerbsgelände befand sich hierzu ein roter Pavillon, bedruckt mit der Kampagnenwerbung. Dort wurden Beiträge aus dem Feuerwehralltag live aufgenommen, um sie zum Teil für Filmmaterial im Rahmen Social Media (bei facebook www.facebook.com/JazurFeuerwehr oder auf dem neuen Youtube-Channel www.jazurfeuerwehrChannel-Youtube) zu verwenden.

 


01.09.2014: Erfolgreicher Start der Nds. Imagekampagne bei Facebook

Beteiligte der Mediengruppe Madsack, des Nds. Innenministeriums, des Landesfeuerwehrverbandes und der Polizeidirektion Hannover
Beteiligte der Mediengruppe Madsack, des Nds. Innenministeriums, des Landesfeuerwehrverbandes und der Polizeidirektion Hannover

Hannover: Social Media, der Auftritt der Nds. Imagekampagne bei Facebook, dem größten sozialen Netzwerk der Welt, startete im Rahmen einer professionellen Präsentation der Mediengruppe Madsack am 01.09.2014. Um 12.05 Uhr schaltete Landesbranddirektor Jörg Schallhorn die Facebook-Seite www.facebook.com/JazurFeuerwehr frei.

Neben dem Kampagnenauftritt im Sozialen Netzwerk beginnt das Nds. Ministerium für Inneres und Sport ab dem heutigen Tag mit einem Feuerwehrfilmwettbewerb nach dem Motto „Erzähl uns deine Geschichte“.

Es werden die spannensten, gefährlichsten, schönsten oder verrücktesten Geschichten zu niedersächsischen Feuerwehren gesucht. Die Beiträge sollen in Form eines selbstgedrehten Videos und/oder Fotos oder Textes bis zum Einsendeschluß am 31.10.2014 eingereicht werden (siehe www.ja-zur-feuerwehr.de unter dem Button „Retter gesucht“). Teilnahmeberechtigt sind Privatpersonen sowie Ortsfeuerwehren.

Die 15 besten Einsendungen werden von einer Jury ausgewählt und im Dezember, nachdem sie professionell verfilmt wurden, zum Onlinevoting bereitgestellt. Wer gewinnt, entscheidet der Zuschauer.

Die ersten 5 Plätze werden mit einem Geldpreis von 2.500 Euro bis 500 Euro prämiert. Die Gewinne können nur den beteiligten Feuerwehren zu Gute kommen nicht Privatpersonen.

Das neue Kampagnenelement Social Media, mit seinen weitreichenden Interaktionensmöglichkeiten, soll als neuer Schritt im Rahmen der Nds. Imagekampagne nochmals Bürgerinnen und Bürger für das attraktive Ehrenamt begeistern. Dem bei Facebook eingestellten Trailer folgen weitere Filmclips.

Wir freuen uns auf eine gute Resonanz.

 


16.06.2014: Übersetzung von Plakaten, Flyer und einem Teil des Internets in 6 Sprachen

Plakat Handdruckmelder polnisch
Plakat Handdruckmelder polnisch

 

Hannover: Im Rahmen der Fortführung der Nds. Imagekampagne wurden die Plakate mit den 4 Kampagnenmotiven, der Flyer und ein Teil des Internetauftritts in 6 Sprachen übersetzt: Englisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Türkisch.

Der Bereich "Ich will zur Feuerwehr" ist jetzt durch das Anklicken von Länderflaggen in den verschiedenen Sprachen lesbar.

Die Plakate in den Größen A2 und A3 (hoch und quer) sowie der Flyer in den o.g. Sprachen sind unter "Ich bin bei der Feuerwehr" → "Download" ausdruckbar. Den Ortsfeuerwehren wird außerdem ein Kontingent von 10 Flyern pro Sprache in gedruckter Form übersandt, da der Flyer beim downloaden im Papierformat A3 geschnitten werden muss. Bei zusätzlichem Bedarf gibt es ab August 2014 die Möglichkeit, gedruckte Flyer über den Nds. Landesfeuerwehrverband zu erhalten.

Die Migranten sind für die Feuerwehr sehr wichtig und herzlich willkommen.

Es wäre schön, wenn von dem neuen Kampagnenmaterial reichlich Gebrauch gemacht wird.

 

 

 

 

Darüber hinaus wird auf die Flyer zur Brandschutzprävention (Verhalten im Brandfall/Rauchmelder) in den Sprachen Englisch, Polnisch, Russisch und Türkisch verwiesen www.rauchmelder-lebensretter.de.

 


28.04.2014: DB Netz AG unterstützt Nds. Imagekampagne auf ihrem Betriebsgelände

Bauzaunbanner auf dem Betriebsgelände der DB Netz AG
Bauzaunbanner auf dem Betriebsgelände der DB Netz AG

Bremen: Die DB Netz AG, als Betreiber der Schieneninfrastruktur, unterstützt die Nds. Imagekampagne auf ihrem Betriebsgelände der Produktionsdurchführung Bremen im nordwestlichen Teil von Niedersachsen. Der Zuständigkeitsbereich der DB Netz AG umfasst die Strecke der Deutschen Bahn in den Netzbezirken Leer, Oldenburg, Bremen, Bremerhaven und Verden.

Die Kampagne wurde auf einer Betriebsversammlung im November 2013 vorgestellt, Plakate und Flyer über die Bezirksleiter an die Betriebsstellen verteilt und alle Mitarbeiter/- innen durch ein Rundschreiben über die Aktion informiert. 

Auf dem Gelände der DB Netz AG weisen Bauzaunbanner an werbewirksamen Positionen auf die Kampagne hin. Das Foto zeigt ein Bauzaunbanner am Stellwerk Of in Oldersum an einer örtlichen Durchgangsstraße in der Nähe einer Grundschule.

 


08.11.2013: Ehemaliges Einsatzfahrzeug steht für Kampagnenzwecke zur Verfügung

Ehemaliges Einsatzfahrzeug mit Kampagnenslogan
Ehemaliges Einsatzfahrzeug mit Kampagnenslogan

Langenhagen: Den Feuerwehren der Stadt Langenhagen steht ab sofort ein ausgemustertes Einsatzfahrzeug zur Verfügung. Dieses wurde an beiden Seiten mit dem Hauptkampagnenmotiv und am Heck mit dem Smartphonemotiv beklebt und soll zur Mitgliedergewinnung, z. B. bei Veranstaltungen, gebraucht werden. Darüber hinaus ist beabsichtigt, das Fahrzeug an gut einsehbaren Verkehrsknotenpunkten zu platzieren, um in der Öffentlichkeit auf die unverzichtbare Tätigkeit der Feuerwehr aufmerksam zu machen.

 

 

 

 

 


02.11.2013: Positive Resonanz auf Mitgliederwerbung der Feuerwehren Langenhagen im CCL

Info-Stand der Feuerwehren Langenhagen im CCL
Info-Stand der Feuerwehren Langenhagen im CCL

Langenhagen: Am Samstag, 02.11.2013 präsentierten sich die Feuerwehren der Stadt Langenhagen im dortigen City-Center (CCL) mit einem ansprechenden Info-Stand.

In der Zeit von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr informierten Feuerwehrmänner und –frauen über ihre Tätigkeit sowie über die aktuellen Themen „Rauchmelder“ und „Feuerlöscher“. Plakate der Nds. Imagekampagne mit dem Slogan „Stell dir vor es brennt und keiner löscht“ gestalteten den Stand. Neben den von Unternehmen gesponserten kleinen Werbegeschenken lagen Flyer der Kampagne sowie eigene Broschüren der Stadt-, Kinder- und Jugendfeuerwehr zur Mitnahme bereit. Während der gesamten Standzeit herrschte reger Andrang.

Ein von der Regionsfeuerwehr Hannover ausgeliehenes Motorrad wurde für Foto´s zur Verfügung gestellt. Kinder und manchmal auch ein Elternteil konnten sich in Feuerwehruniformen auf dem Motorrad fotografieren lassen. Die Bilder versendeten die Standbetreuer anschließend per Mail an die „Fotomodelle“.

Wegen der insgesamt sehr positiven Resonanz soll die Aktion im nächsten Jahr wiederholt werden.

 


14.11.2013: Großflächenplakate mit Kampagnenwerbung setzen neue Akzente im Land

Großflächenplakat in einer U-Bahnstation
Großflächenplakat in einer U-Bahnstation

Hannover. Die Niedersächsische Imagekampagne startete am 01.11.2013 mit einem weiteren Element. Großflächenplakate mit dem Hauptkampagnenmotiv wurden für 10 Tage an 369 Standorten in 64 niedersächsischen Städten präsentiert. Für den Standort Hannover stellte die beauftragte Firma noch einige Mega-Light-Poster zur Verfügung und stärkte die bereits durch die Großflächenplakate gesetzten Akzente. Trotz des zum Teil regnerischen Wetters kamen die Motive im Freien sehr gut zur Geltung. 7 Plakate warben in U-Bahnstationen der Landeshauptstadt für das Ehrenamt.

 

 

 

 


28.09.2013: Feuerwehr-Aktions-Tag der Freiwilligen Feuerwehr Brome auf dem Gelände des Getränkemarktes HOL´AB

Feuerwehrmänner stellen Atemschutzanzüge vor
Feuerwehrmänner stellen Atemschutzanzüge vor

Brome. Der Getränkemarkt HOL` AB unterstützt die Imagekampagne der Niedersächsischen Feuerwehren in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Brome. Am Samstag, 28.09.2013, fand ein groß angelegter Aktions-Tag auf dem Gelände des Getränkemarktes statt. HOL` AB veranstaltete zusammen mit örtlichen Wehren bereits mehrere Maßnahmen ähnlicher Art.

Das Motto der Kampagnenwerbung der Niedersächsischen Feuerwehren „Stell dir vor du drückst und alle drücken sich“ hat sich auch die Bromer Feuerwehr auf die Fahne geschrieben und ein umfangreiches Präsentationsprogramm an diesem Samstag angeboten. Sie stellten ihren kompletten Fuhrpark zur Ansicht und Information zur Verfügung, unterrichteten die Bürger durch ausgebildete Brandschützer z.B. über Rauchmelder und Feuerlöscher für den Hausgebrauch und demonstrierten in einem verrauchten Zelt die Wirkungsweise einer Wärmebildkamera. Hier galt es Personen und Gegenstände zu finden.

Schutzwirkungen von verschiedenen Schutzanzügen bei Einsätzen mit Gefahrgut wurden vorgeführt und Mitmach-Aktionen angeboten. An einem Unfallwagen konnten Bürger unter Anleitung mit einer hydraulischen Rettungsschere ausprobieren, wie anstrengend es ist z.B. eine Tür heraus zu spreizen, um sich einen schnellen Zugang zum eingeklemmten Unfallopfer zu verschaffen.

Auf einem selbst erstellten Plakat warben die Bromer für eine attraktive und sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr.

Weitere Hinweise und viele bildliche Eindrücke sind auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Brome unter dem Stichwort „Aktionstag“ zu finden http://feuerwehr-brome.de/berichte/aktionstag/.

 


25.09.2013: Außergewöhnliche Werbeaktion mit Haushaltslöschkübeln der Feuerwehren Reinsen und Vallstedt/Alvesse

Haushalts-Löschkübel mit Hinweiszettel
Haushalts-Löschkübel mit Hinweiszettel

Reinsen: Die Feuerwehr Reinsen veranstaltete am Samstag, 31.08.2013, einen erfolgreichen Info- und Familientag im Rahmen der Nds. Imagekampagne. Sie hat die Idee der Löscheimer-Aktion der Freiwilligen Feuerwehr Vallstedt/Alvesse aufgenommen und in einer großangelegten Mitglieder-Werbeaktion jedem Haushalt in der Ortschaft Reinsen am 17.08.2013 einen Haushalts-Löscheimer zukommen lassen. Der Löscheimer war mit einem Hinweiszettel „befüllt“ (siehe Bild), der in 4 Stufen in abgewandelter Form das Verhalten im Brandfall schildert.

1. Brand melden 112,

2. Ca. 10 Min. abwarten, hoffen, dass die Feuerwehr kommt,

3. Keine Feuerwehr vor Ort, Haushalts-Löschkübel mit Wasser befüllen,

4. Wenn Feuer zu groß, Nachbarn informieren, Kübelkette bilden.

Weiter hieß es „Sollten Ihnen diese Anweisungen merkwürdig vorkommen – bitte die Rückseite lesen!“. Auf der Rückseite befanden sich Informationen zur Feuerwehr und eine Einladung zu einem Info-Abend.

Mit dieser Aktion möchten die Ortswehren mit einem gewissen Witz auf die wichtige ehrenamtliche Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehren aufmerksam machen. Jeder von uns kann schnell in eine lebensbedrohliche Lage geraten, wenn z.B. das eigene Haus brennt. Was würden wir dann ohne die Feuerwehr tun?

Die Idee stammt von der Freiwilligen Feuerwehr Vallstedt/Alvesse in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur typografix design aus Branschweig. Im Februar 2013 teilten diese erstmals Haushaltslöschkübel mit Hinweiszetteln aus. Diese außergewöhnliche Aktion diente dazu, die Dorfbewohner wachzurütteln und zum Nachdenken anzuregen, da auch in der Stützpunktfeuerwehr Vallstedt/Alvesse die Mitgliederzahlen seit einigen Jahren rückläufig sind.

Die Freiwillige Feuerwehr Vallstedt/Alvesse konnte sich anschließend über sechs neue Mitglieder und drei neue Förderer freuen. Gerne stellt sie diese Idee nach Rücksprache und unter Beachtung einiger Hinweise anderen Feuerwehren zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage fw-va.de/die-loeschkuebel-idee.html. Die Feuerwehr Reinsen berichtet auf ihrer Homepage über den Familientag http://www.ff-reinsen.de. 

 

06. September 2013: Erster Bus mit Kampagnenwerbung im Landkreis Oldenburg unterwegs

Erster Beklebter Bus in Oldenburg
Der Vizepräsident des LFV-NDS und Kreisbrandmeister Andreas Tangemann, Landrat Frank Eger, stellv. DHE-Geschäftsführer Bernhard Springer und Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Peter Sparkuhl präsentierten den Bus der Öffentlichkeit (v.l.n.r.)

Oldenburg. Das Land Niedersachsen hat im Mai dieses Jahres allen Landkreisen und kreisfreien Städten die Möglichkeit gegeben, auf Kosten des Landes Niedersachsen die Beklebung jeweils eines Busses mit dem Hauptmotiv der Imagekampagne durchführen zu lassen. Diese Möglichkeit hat vielerorts Zuspruch gefunden. Seit Mitte August werben die ersten fünf Busse in den Landkreisen Uelzen, Cloppenburg, Vechta, Helmstedt und Oldenburg für die Imagekampagne. Innerhalb der nächsten Monate werden weitere Busse folgen.

Am 17.08.2013 wurde im Landkreis Oldenburg der erste beklebte Bus der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn (DHE) hat dem Landkreis im Vorfeld die Außenflächen eines Busses kostenfrei für die Mitgliederwerbung der Feuerwehren zur Verfügung gestellt und unterstützt somit die Feuerwehr in großem Maße.

Neben diesem ersten beklebten Fahrzeug wird bald ein weiterer Bus als Werbeträger für die Feuerwehr im Landkreis Oldenburg unterwegs sein, da sich der Landkreis entschlossen hat, selber die Kosten einer weiteren Busbeklebung zu tragen. Das Verkehrsunternehmen Schlote bietet freundlicherweise die hierfür benötigen Außenflächen eines Busses kostenfrei zur Beklebung an.

 

15. August 2013: Festival der Sicherheit

Motiv zur Bewerbung des Festivals

Stemmen. Die Ortsfeuerwehr Stemmen der Freiwilligen Feuerwehr Barsinghausen feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. Aus diesem Anlass lädt der Förderverein Stemmen am Samstag, 14. September 2013 ab 10.00 Uhr zum „Festival der Sicherheit“ auf dem 20 000 m² großen Festgelände am Rübekamp, Moorweg, 30890 Barsinghausen-Stemmen ein. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr wird ein breites Unterhaltungsprogramm mit Kinderanimation, Shows, Spielgeräten, Infoständen, Catering und zur Kaffezeit Kaffee und Kuchen angeboten. Ab 17.00 Uhr startet in der Festhalle ein umfangreiches Varieté- und Showprogramm und ab 20.00 Uhr ein Partyprogramm mit z.T. internationalen Topacts.

Das „Festival der Sicherheit“ ist eine große Zusammenkunft und Präsentation aller Sicherheitsorganisationen (Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, THW, etc.) und entsprechender Aussteller aus dem Raum Hannover mit dem übergeordneten Ziel, die wichtigsten gemeinnützigen Projekte dieser Organisationen, des Nds. Innenministeriums sowie der Landeshauptstadt Hannover insbesondere in der Region Hannover zu präsentieren und zu erweitern. Gemeinnützige Projekte sind bekannt unter den Begriffen „Zivilcourage“, „Löschangriff gegen Rechts“, „Verkehrssicherheitsinitiative 2020“, „Imagekampagne des Landes Niedersachsens – Keine Ausreden-Mitmachen“, „Mission sicheres Zuhause“.

Es stehen aber auch Imagesteigerung, Nachwuchswerbung und Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum im Focus der Behörden und des Veranstalters. Sämtliche Überschüsse kommen direkt einem gemeinnützigen Zweck zu Gute.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage http://www.festival-der-sicherheit.de

 

05. August 2013: Möglichkeit der Nachbestellung von Roll-Ups und Busbeklebungen

Abbildung des Bestellformulars für Busbeklebungen

Ende letzten Monats wurde als weiteres Element der Imagekampagne ein kostenfreies Roll-Up an jede niedersächsische Gemeinde, jeden niedersächsischen Landkreis sowie die Region Hannover versendet. Seit letzter Woche besteht die Möglichkeit, kostenpflichtig weitere Roll-Ups zu bestellen. Hierbei stehen die vier Motive der Kampagne zur Auswahl. Bestellungen können über den Onlineshop oder das Bestellformular im Downloadbereich vorgenommen werden.

Desweiteren wurde der Downloadbereich um das Formular zur kostenpflichtigen Nachbestellung von Busbeklebungen erweitert. Sie finden es auch als Link im Onlineshop. Die kostenpflichtigen Busbeklebungen ergänzen das Angebot des Landes Niedersachsen, jedem niedersächsischen Landkreis, jeder niedersächsischen kreisfreien Stadt sowie der Region Hannover die Beklebung eines Busses kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Im Mai haben die jeweiligen Stellen ein Informationsschreiben über dieses Angebot erhalten.

 


23. Mai 2013: Auftaktveranstaltung am 25. Mai 2013 läutet Imagewoche der Feuerwehr Lehrte ein

Motiv zur Bewerbung der Auftaktveranstaltung

Lehrte. Am Samstag, 25. Mai 2013 findet in der Zuckerpassage (Zuckergelände, Bereich „Mac Geiz“ bis Parkhaus/Burgdorfer Straße) in Lehrte von 9.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr der Auftakt einer örtlichen Imagekampagne der Feuerwehren Lehrte unter dem Motto „Das kannst du auch“ statt. Um 10.00 Uhr wird es eine offizielle Eröffnung geben. Hierzu lädt die Lehrter Feuerwehr zahlreich ein. Durch diese Aktion beteiligen sie sich an der durch die Landesregierung und den Landesfeuerwehrverband initiierte Imagekampagne des Landes Niedersachsens.

Ziel ist es der Bevölkerung nicht nur die Wichtigkeit der Feuerwehren vor Augen zu führen sondern auch Berührungsängste zu nehmen und Interesse an der Leben rettenden und schützenden Tätigkeit zu schaffen. Im Sinne von „Das kannst du auch“ soll vermittelt werden, dass es nicht schwer ist, in der Feuerwehr etwas zu leisten. Durch Mitmachaktionen wird ein direktes Ausprobieren möglich sein.

Die Stadtfeuerwehr präsentiert sich an diesem Tag in ihrer Vielfalt. Vorgestellt werden alle Ortsfeuerwehren, sowie die Kinder- und Jugendfeuerwehren. Darüber hinaus kann ein Einblick in die Tätigkeiten der Sondereinheiten der Stadtfeuerwehr z.B.ABC-Zug und Tauchergruppe gewonnen werden.

Neben Informationen und Aktionen zum Mitmachen werden auch Speisen und Getränke angeboten.

Die mit der Auftaktveranstaltung am 25.05.2013 beginnende „Feuerwehrwoche“ wird am 1. Juni 2013 mit dem 10jährigen Jubiläum der Kinderfeuerwehr Immensen und einer entsprechenden Veranstaltung enden.

Hier die Angebote der verschiedenen Ortsfeuerwehren während der Veranstaltungswoche sowie im Anschluss daran:

- Ortsfeuerwehr Ahlten am 27.05.13, 19.00 Uhr: Schnupperdienst
- Ortsfeuerwehr Aligse am 27.05.13 und 30.05.13: Schnupperdienst Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung
- Ortsfeuerwehr Arpke am 27.05.13, 18.00 Uhr: Schnupperdienst
- Ortsfeuerwehr Hämelerwald am 27.05.13 um 18.30 Uhr bei Rewe und Edeka: Technische Hilfeleistung
- Ortsfeuerwehr Immensen am 01.06.13: 10 Jahre Kinderfeuerwehr
- Ortsfeuerwehr Kolshorn am 08.06.13: Abend der offenen Tür mit Grillen
- Ortsfeuerwehr Lehrte am 29.05.13 um 18.00 Uhr im CCL: Höhenrettung, Fognail, Sprungretter
- Ortsfeuerwehr Röddensen am 30.05.13 um 18.00 Uhr: Schnupperdienst und offenes Gerätehaus
- Ortsfeuerwehr Sievershausen am 10.08.13: Tag der offenen Tür
- Ortsfeuerwehr Steinwedel am 29.05.13 um 19.00 Uhr: Schnupperdienst der Jugendfeuerwehr und am 31.05.13 um 17.30 Uhr Schnupperdienst Aktive    

 
Text und Bild: Stadtfeuerwehr Lehrte , Stadt Lehrte
 
 

10. Mai 2013: Info-Veranstaltung bei der Sottrumer Feuerwehr

Informations-Veranstalung bei der Feuerwehr Sottrum
Informations-Veranstaltung bei der Feuerwehr Sottrum
Sottrum. Am Samstag den 27. April 2013 fand beim Feuerwehrhaus eine Informationsveranstaltung zur Arbeit in der Feuerwehr statt. Hier wurde das Thema der Imagekampagne „Sag Ja zur Feuerwehr“ des Innenministeriums des Landes Niedersachsen aufgegriffen und die Gelegenheit genutzt, der Bevölkerung die Arbeit in der Feuerwehr näher vorzustellen. Es wurde die Möglichkeit geboten, sich die Fahrzeuge und Gerätschaften der Ortsfeuerwehr Sottrum einmal genauer anzusehen und auch einmal selbst in die Hand zu nehmen. Dargestellt wurden verschiedene Einsatzszenarien wie beispielsweise ein Löschangriff oder die Einsatztakte bei einem Verkehrsunfall. Weiterhin standen erfahrene Feuerwehrfrauen und -männer für auftretende Fragen zur Verfügung.

Ziel des Tages war es, neue Mitglieder für die Feuerwehr zu gewinnen, um auch weiterhin die Arbeit der Feuerwehren auf einem hohen Stand zu halten um die Bevölkerung bestmöglich schützen zu können. Diese Möglichkeit nutzten diverse Interessierte um in angeregten Gesprächen mehr darüber zu erfahren. Um hier tiefergehende Einblicke in die Feuerwehrarbeit zu ermöglichen, fand am 6. Mai ein weitergehender Übungsdienst statt, bei dem auch Interessierte, die am 27. April keine Zeit fanden sich zu informieren, willkommen waren. Weitergehende Informationen und Kontaktdaten können der Internetseite www.feuerwehr-sottrum.de entnommen werden.
 
Informations-Veranstaltung bei der Feuerwehr Sottrum Informations-Veranstaltung bei der Feuerwehr Sottrum
 
Text und Bilder: Markus Heuer, Feuerwehr Sottrum
 
 

03. Mai 2013: Feuerwehren und Gemeinde in Westoverledingen unterstützen Imagekampagne

Personen auf dem Bild (v.l.n.r.): Gemeindebrandmeister Holger Bleicher, Mitarbeiter des Bauhofs Theo Spekker und Grete Franken, Sachbearbeiter Feuerwehrwesen Florian Tautrich, Bauhofleiter Christoph Gastrock, Ortsbrandmeister Fw Ihren Ingo Strack
Personen auf dem Bild (v.l.n.r.): Gemeindebrandmeister Holger Bleicher, Mitarbeiter des Bauhofs Theo Spekker und Grete Franken, Sachbearbeiter Feuerwehrwesen Florian Tautrich, Bauhofleiter Christoph Gastrock, Ortsbrandmeister Fw Ihren Ingo Strack

Westoverledingen. Das Land Niedersachsen und der Landesfeuerwehrverband haben die Aktion "Ja zur Feuerwehr" ins Leben gerufen. Mit dieser Aktion sollen Mitglieder für die Freiwilligen Feuerwehren  in Niedersachsen mit Bannern, Flyer, sowie aber auch Kinospots geworben werden. In Westoverledingen wurden nun zudem zwei Fahrzeuge des Bauhofes sowie das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Ihren mit dem Slogan "Stell dir vor, es brennt und keiner löscht" beschriftet. "Die Slogan der Kampagne sollen gezielt zum Nachdenken anregen, dass eine Feuerwehr nur funktionieren kann, solange es Menschen gibt, die diese Aufgabe ausführen", erklärt der Gemeindebrandmeister Holger Bleicher aus Westoverledingen. "Derzeit ist der Brandschutz in Westoverledingen mit 339 aktiven Brandschützern in 13 Feuerwehren gut aufgestellt, aber altersbedingt werden in den kommenden Jahrzehnten viele erfahrene Kräfte aus den Einsatz- in die Altersabteilungen wechseln. Dies gilt es zu kompensieren, " so Bleicher weiter. Zwar werden in den vier Jugendfeuerwehren der Gemeinde Nachwuchskräfte ausgebildet, doch wird der demographische Wandel die Spanne zwischen ausscheidenden und nachrückenden Kräften weiter auseinanderziehen. "Wir wenden uns mit dieser Kampagne ganz gezielt auch an mögliche Quereinsteiger, die zwar das Alter der Jugendfeuerwehr von bis zu 16 Jahren überschritten haben, aber dennoch die verantwortungsvolle Aufgabe in der Feuerwehr übernehmen wollen", betont Bleicher.  Dass neben der Bereitschaft, an 365 Tagen im Jahr für die Sicherheit der Bevölkerung einzustehen, auch viele andere Aspekte zur Arbeit in der Feuerwehr einladen, weiß der Ihrener Ortsbrandmeister Ingo Strack zu berichten. "Die Feuerwehr macht mehr als nur ihre Aufgabe. Zwischen den Kameraden entsteht eine enge Bindung und oftmals auch tiefe Freundschaften. Die Arbeit mit der Technik und die Ausbildung in den Feuerwehren sind interessante Herausforderungen und das Gefühl, helfen zu können, entschädigt vielfach für die manchmal auch anstrengenden oder herausfordernden Einsätze," wirbt Strack. Dass die Gemeinde Westoverledingen als Träger der Feuerwehren diese Kampagne voll unterstützt ist für den zuständigen Sachbearbeiter des Feuerwehrwesens Florian Tautrich, sowie den Leiter des Bauhofes Christoph Gastrock , eine Selbstverständlichkeit. Tautrich betont, dass jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau für die Sicherheit der Gemeinde und ihrer Einwohner einen unersetzlichen Dienst leistet.

Wer Interesse hat, die facettenreiche Arbeit der Feuerwehr zu unterstützen, findet die Ansprechpartner der Feuerwehren  auf der Homepage der Gemeinde Westoverledingen. Mitmachen können Jungen und Mädchen zwischen dem 10. und 16. Lebensjahr in den Jugendfeuerwehren, sowie Männer und Frauen zwischen 16 und 63 in den Einsatzabteilungen. Einsatzkräfte über 63 Jahren bleiben den Wehren mit ihrer Erfahrung in den Alters- oder Ehrenabteilungen erhalten.

 
Text und Bild: Feuerwehrpressewart H. Viertel , Gemeinde Westoverledingen
 
 

15. April 2013: Feuerwehren der Gemeinde Faßberg enthüllen Werbebanner zur Aktion „ Ja zur Feuerwehr“; Tag der Feuerwehr in Faßberg am 5. Mai 2013

Die Gemeindefeuerwehr Faßberg enthüllte am Feuerwehrhaus einen Werbebanner zur Aktion „Ja zur Feuerwehr“ und beginnt hiermit die Vorankündigungen zum „Tag der Feuerwehr“ der Gemeinde Faßberg am 5. Mai 2013
Die Gemeindefeuerwehr Faßberg enthüllte am Feuerwehrhaus einen Werbebanner zur Aktion „Ja zur Feuerwehr“ und beginnt hiermit die Vorankündigungen zum „Tag der Feuerwehr“ der Gemeinde Faßberg am 5. Mai 2013

Faßberg. Das Land Niedersachsen und der Landesfeuerwehrverband haben die Aktion „Ja zur Feuerwehr“ ins Leben gerufen. Mit dieser Aktion sollen Mitglieder für die Freiwilligen Feuerwehren  in Niedersachsen mit Bannern, Flyer, sowie aber auch Kinospots geworben werden.
Im Rahmen dieser Aktion enthüllte die Gemeindefeuerwehr Faßberg am Samstag, den 6. April, ein großes Werbebanner. „Dieses Banner wird an verschiedenen Orten in der Gemeinde Faßberg aufgestellt werden, so dass die interessierte Bürgerinnen und Bürger die Werbung für die Freiwilligen Feuerwehren immer vor Augen haben“, so Gemeindebrandmeister Klaus Beyer.
Mit dieser Enthüllung des großen Banners beginnt auch die Werbung für den „Tag der Feuerwehr“ der Gemeinde Faßberg am Samstag, dem 5. Mai 2013. Auf dem „Platz der Luftbrücke“ am Rathaus in Faßberg können alle Bürgerinnen und Bürger zwischen 13.00 Uhr und 17:00 Uhr sich über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr, mit ihrer Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr, der Feuerwehrmusik und der Kinderfeuerwehr informieren. An den verschiedensten Ständen können sich Alle auch über die Möglichkeit zum Eintritt in die Feuerwehr beraten lassen. Weiter gibt es eine Fahrzeugausstellung, verschiedene Vorführungen, Auftritte der Feuerwehrmusikgruppe Müden/Örtze und des Fanfarenzug Faßberg. Weiter wird die Heeresflugplatzfeuerwehr Faßberg mit einem großen Flugfeldlöschfahrzeug vor Ort sein.
Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und Kuchen, sowie einem Grill- und Getränkestand ausreichend und zu familienfreundlichen Preisen gesorgt sein. Für die kleinen Gäste gibt es neben der Möglichkeit in den Feuerwehrautos zu sitzen ebenfalls eine Hüpfburg.

Text: Olaf Rebmann, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Celle
 
 

12. April 2013: Kinospot erreicht über 1,2 Mio. Kinobesucher

Vorschau des Kinospots

Der Kinospot zur Kampagne soll den Betrachter auf die Bedeutung der Feuerwehr hinweisen, zum Mitmachen auffordern und den Bekanntheitsgrad der Imagekampagne steigern. Sie finden Ihn auf der Startseite und auch im Downloadbereich dieser Website.

Direkt nach dem Start der Imagekampagne lief der Kinospot einen Kinomonat lang in allen niedersächsischen Kinos. Im Zeitraum vom 29. November 2012 bis zum 02. Januar 2013 war er somit an 78 Orten auf insgesamt 354 Leinwänden zu sehen und erreichte auf diese Weise über 1,2 Mio. Kinobesucher.

 


29. Januar 2013: Feuerwehr Göttingen unterstützt Imagekampagne

Foto des beklebten HLF der Feuerwehr Goettingen
Beklebtes HLF der Feuerwehr Göttingen

Die Feuerwehr Göttingen beteiligt sich an der Imagekampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die niedersächsischen Freiwilligen Feuerwehren.

Das Projekt "JA zur Feuerwehr" ist Teil eines Maßnahmenbündels des Landes Niedersachsen, um flächendeckend Brandschutz- und Hilfeleistung langfristig sicherzustellen. Ziel dieser Aktion ist es, Bürgerinnen und Bürger zu der ehrenamtlichen Mitarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr zu begeistern. Vom 29. November 2012 bis zum 2. Januar 2013 wurde ein Kinospot in den niedersächsischen Kinos geschaltet.

Die Berufsfeuerwehr Göttingen sieht sich hierbei in der Pflicht, das Ehrenamt zu unterstützen und zu stärken. Zu diesem Zweck wurde eines der Hilfeleistungslöschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr Göttingen mit einer Fahrzeugbeklebung versehen. Zusätzlich weist am Zaun des Baubetriebshofes der Stadt Göttingen, der unmittelbar an der stark frequentierten Bundesstraße 3 angrenzt ein Bauzaunbanner auf das Projekt hin.

Text und Bild: Feuerwehr Göttingen

 


28. Januar 2013: Bestellung von Flyern und Plakaten ab heute möglich

Vorschau Flyer

Ab dem heutigen Tage können Flyer und Plakate in bedarfsgerechten Mengen nachbestellt werden. Sie können hierzu entweder den Bestellshop oder das Bestellformular im Downloadbereich nutzen.

 

 

 

 


18. Januar 2013: Feuerwehr in Bad Rothenfelde unterstützt Imagekampagne tatkräftig

Ladebordwand des GW-L der Feuerwehr Bad Rothenfelde
Ladebordwand des GW-L der Feuerwehr Bad Rothenfelde

„Wir werden weniger, grauer, vereinzelter, bunter.“

Dieser Satz, der im Zuge des Projektes „Sicherstellung des Brandschutzes in Niedersachsen unter besonderer Berücksichtigung des demographischen Wandels“ aufgegriffen wurde, fasst die Entwicklung der Bevölkerung in Niedersachsen für die nächsten Jahre (Jahrzehnte) zusammen.

Rückläufige Mitgliederzahlen in den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren machen die Umsetzung neuer Ideen für die Gewinnung von Mitgliedern zwangsläufig erforderlich.

Damit die Einsatzbereitschaft sowie die Leistungsfähigkeit und damit letztlich die Zukunftsfähigkeit des ehrenamtlich geprägten  niedersächsischen Feuerwehrwesens auch zukünftig sichergestellt werden kann, hat der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen zusammen mit dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport Ende 2012 eine Imagekampagne gestartet.

Neben Plakaten, Flyern, Bauzaun-Transparenten und einem Kino-Werbespot werden im Rahmen der Kampagne auch mobile Werbeträger  zum Einsatz kommen.  So sollen in den Landkreisen und kreisfreien Städten Linienbusse auf das Anliegen des Landes und der Feuerwehren im Hinblick auf die Gewinnung von engagierten Menschen für den zeitintensiven ehrenamtlichen Feuerwehrdienst machen.

Auch ist vorgesehen, dass die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren mittels Klebefolie als „rollende Botschafter“ genutzt werden. Jede Ortsfeuerwehr in Niedersachsen ist mit einem Starterpacket  ausgestattet worden, die enthaltenen Werbemittel sollen zur Auseinandersetzung mit und Unterstützung der Kampagne motivieren.

Die Feuerwehr in Bad Rothenfelde hat derzeit zwar noch keine Nachwuchssorgen, sieht sich aber für die Zukunft in der Verpflichtung für ausreichenden Nachwuchs zu sorgen und die Werbekampagne tatkräftig zu unterstützen.  Wie auf den beigefügten Fotos zu sehen, sind die zur Verfügung gestellten Werbeträger bereits „im Einsatz“. Am Baugerüst des neuen Feuer-wehrhauses am Westfalendamm ist ein Bauzaun-Banner angebracht worden, der Gerätewagen –Logistik (GW-L) dient als „rollender Botschafter“, die Ladebordwand am Heck des Fahrzeuges ist entsprechend beklebt worden.  Weiterhin hat man Kontakt mit dem Omnibusunternehmen Hummert bezüglich einer  Busbeklebung  aufgenommen, diese wurde grundsätzlich positiv aufgenommen. Voraussichtlich soll einer der nächsten Busse, der in 2013 neu in Betrieb genommen wird, mit der Werbekampagne „Ja zur Feuerwehr“ ausgestattet werden.
 
Text: Gemeindebrandmeister Michael Janbönke
 
 

16. Januar 2013: Papenburger Feuerwehren unterstützen Kampagne zur Nachwuchsgewinnung

Werben für den Dienst in der Feuerwehr (v.l.): Martin Lutz, als Erster Stadtrat u.a. für die Ausstattung der Wehren im Stadtgebiet zuständig, Stadtbrandmeister Josef Pieper u. stv. Stadtbrandmeister u. Aschendorfer Ortsbrandmeister Hermann Göken
Werben für den Dienst in der Feuerwehr (v.l.): Martin Lutz, als Erster Stadtrat u.a. für die Ausstattung der Wehren im Stadtgebiet zuständig, Stadtbrandmeister Josef Pieper u. stv. Stadtbrandmeister u. Aschendorfer Ortsbrandmeister Hermann Göken
Unter dem Motto „Ja zur Feuerwehr“ führt der Landesfeuerwehrverband, der die Interessen
der rund 140.000 Feuerwehrleute in Niedersachsen vertritt, zusammen mit dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport derzeit eine Imagekampagne
durch.
 
Vorrangiges Ziel ist die Nachwuchswerbung. „Auch vor den Feuerwehren macht der
demografische Wandel nicht Halt“, sagt Stadtbrandmeister Josef Pieper. Zwar befänden sich die Papenburger Brandbekämpfer in der komfortablen Situation, ihren Nachwuchs größtenteils aus den Jugendfeuerwehren zu bekommen, trotzdem sei die gezielte Motivation junger Leute auch in Papenburg der richtige Weg und zugleich eine große Herausforderung.
 
Veränderte Altersstrukturen seien auch in den drei Papenburger Feuerwehren zu spüren, führte Pieper aus, der für die Sicherstellung des Brandschutzes in Papenburg verantwortlich ist.
 
Mit dem Anbringen eines großen Transparentes vor der Antoniuskirche im Papenburger Zentrum setzte die örtliche Feuerwehr den Startschuss für die Kampagne in der Kanalstadt, die auch von der Stadtverwaltung unterstützt wird.
 
Text und Bild: Stadt Papenburg 
 
 

15. Januar 2013: Handreichung zur Gewinnung und Stärkung von Freiwilligen für die Feuerwehren in Niedersachsen online

Abbildung der Handreichung zur Gewinnung und Stärkung von Freiwilligen für die Feuerwehren in Niedersachsen

Der Downloadbereich wurde heute um die Handreichung des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport zur Gewinnung und Stärkung von Freiwilligen für die Feuerwehren in Niedersachsen erweitert.

Bei der Handreichung handelt es sich um eine weitere Maßnahme, die im Zuge des Projektes des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport zur "Sicherstellung des Brandschutzes unter besonderer Berücksichtigung des demografischen Wandels in Niedersachsen" herausgearbeitet und umgesetzt wurde.

Die in der Handreichung unter Ziff. 1.3.6 vorgestellten Schnuppertickets für die Kinderfeuerwehr, Jugendfeuerwehr und für Erwachsene können ebenfalls heruntergeladen werden. 

In Papierform befindet sich die Handreichung zurzeit auf dem Weg zu den Feuerwehren.